Anzeige

Der Natur verbunden, der Gesundheit verpflichtet

Seit bereits über 100 Jahren steht Salus für das Wohl des Menschen im ganzheitlichen Sinne. Die Salus-Gruppe setzt sich aus den drei Einzelfirmen Salus Haus, Schoenenberger Pflanzensaftwerk und Salus Pharma zusammen. Der Arzt Dr. med. Otto Greither gründete im Jahr 1916 das sogenannte Salus Werk, welches heute den Namen Salus Haus trägt. Sein Ziel war es, andere Menschen mit Naturheilkunde und natürlicher Ernährung in einer gesunden Lebensführung zu unterstützen. Seit der Gründung ist ein ganzheitliches und nachhaltiges Weltbild, welches den Menschen als Teil der Umwelt betrachtet, die Basis der Unternehmensphilosophie. So legt Salus auch besonderen Wert auf einen nachhaltigen Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen – wie Wasser, Ackerböden und fossile Energien.

Seit über 50 Jahren findet man die SALUS Betriebsstätten im oberbayerischen Markt Brückmühl. Zum Unternehmen zählen auch landwirtschaftliche Flächen in naher Umgebung und ein Auwaldgrundstück entlang der Mangfall.

Produktvielfalt für Gesundheit und Wohlbefinden

Die Produkte von Salus zeichnen sich vor allem durch ihre hochwertigen Zutaten, die gute Bekömmlichkeit und eine umweltfreundliche Herstellung sowie Verpackungen aus. Sie sind außerdem frei von Konservierungsstoffen, künstlichen Aromen sowie gentechnisch veränderten Rohstoffen.

Da nach dem Reaktor-Unfall von Tschernobyl viele Anbau- und Wildsammlungsgebiete radioaktiv belastet waren, baut Salus seitdem auf eigenen Flächen Heilkräuter auf der südlichen Halbkugel in Chile nach Prinzipien des ökologischen Landbaus an.

Salus bietet insgesamt etwa 800 verschiedene Artikel an – darunter Tonika, Elixiere, Gesundheitstees, Tropfen, Kapseln und Tabletten. Das bekannteste Salus-Produkt ist Floradix®, ein wohlschmeckendes Tonikum mit Eisen für die Blutbildung und Eisenversorgung bei erhöhtem Bedarf. Beliebt sind auch die Schoenenberger Heilpflanzensäfte, von denen es über 30 Sorten gibt. Schoenenberger bietet auch Müsli, Sojaprodukte, Essige, Naturkosmetik und die Erkältungsprodukte unter der Marke Olbas® an.

Walther Schoenenberger (1901-1982) war überzeugt, dass eine Pflanze ihre Heilwirkung nur durch das Zusammenspiel der verschiedenen Inhaltsstoffe voll entfalten kann. Als er 1927 mit seiner Idee nach Magstadt kam, musste er bei den Landwirten Überzeugungsarbeit leisten. Damals galten Heilpflanzen wie Brennnessel und Löwenzahn als Unkraut, heute nutzen wir sie für unsere Gesundheit.

Umweltschutz

Salus betrachtet den Menschen als Teil der Natur und setzt alles daran, negative Umweltauswirkungen der Produkte zu vermeiden oder – wo dies nicht möglich ist – wenigstens so gering wie möglich zu halten. So erzeugt Salus beispielsweise seinen eigenen Strom aus Wasser und Sonne, womit bis zu 90 % des Bedarfs abgedeckt werden können. Den restlichen Strom bezieht das Unternehmen aus regenerativen Quellen. Somit ist die firmeneigene Stromversorgung hundertprozentig CO2-neutral, und das bereits seit 2002.

Bereits seit 2008 setzt SALUS auf regenerativen Strom aus Sonnenkraft und hat die Kapazität der Photovoltaikanlage 2017 nochmals erweitert.

Hochwertige und nachhaltige Zutaten aus der Natur  

Ein Arznei- oder Lebensmittel ist immer nur so gut wie die Rohstoffe, die es enthält. Daher verwendet Salus bevorzugt Pflanzen, die aus kontrolliert ökologischem Anbau stammen. Aus Prinzip werden keine Rohstoffe agrogentechnischer Herkunft eingesetzt. Viele der Heilpflanzen, die Salus verwendet, sind sehr selten. Deshalb bemüht sich das Unternehmen Wildpflanzen in Kultur zu nehmen. Die Salus-Produkte verbinden Natur mit Innovation und Qualität. In der wissenschaftlichen Abteilung von Salus entwickeln die Mitarbeiter das Sortiment weiter und prüfen aufwendig Rohstoffe und Ware. Bei der Herstellung unterzieht sich Salus den höchsten pharmazeutischen Arzneimittelstandards und den Bio‑Qualitätsstandards für Lebensmittel – oft über das gesetzliche Maß hinaus.

Weitere Infos unter www.salus.de