Das Weltbild des Paracelsus – von Olaf Rippe

Das Weltbild und die Heilkunst des Paracelsus unterscheiden sich grundlegend von dem, was man heute unter Medizin versteht. Seiner Meinung nach sollte ein Heiler ein Meister der Philosophie, der Astrologie und der Alchimie sein. Sämtliche Erkenntnisse wären allerdings sinnlos, wenn man sich nicht gleichzeitig bemüht, ein tugendhafter Mensch zu sein. Auf diesen vier Säulen beruht das Weltbild des Paracelsus und ohne Kenntnis dieser Weltvorstellung kann man das Besondere seiner Heilkunst niemals verstehen, geschweige denn einen Nutzen daraus ziehen.

Die reinigende Kraft der Sonne – Entgiftungstipp bei Magen-Darmleiden

Funktionelle Magen-Darmstörungen sind heute ein lästiges und alltägliches Leiden - traditionell verwendet man hierfür Bittermittel und "gelbe" Heilmittel, die ihrer Signatur nach dem Leberprinzip entsprechen.

Gänseblümchen – Die Lichtkünderin

Das Gänseblümchen verzaubert die Frühlingswiesen. Als Vielheiler und Kindermittel verwendet man es zur körperlichen und seelischen Kräftigung, zur Reinigung, bei Hautleiden und natürlich als Zaubermittel.

Schlüsselblume – Schlüssel zur Frühlingssonne

Die sonnengelben Blüten dieser freundlichen Elfenpflanze erhellen den Geist und öffnen die Seele, denn in ihnen spiegelt sich das sanfte Licht der Frühlingssonne besonders deutlich wider.

Die Mistel als Signatur der Landschaft von Olaf Rippe

Die Heilwirkungen der Mistel reichen von Blutdruckleiden, über Nervenkrankheiten, Kinderlosigkeit, bis hin zu Krebsleiden - die Mistel ist damit eine Heilpflanze für die Krankheiten unserer Zeit. In der Geomantie gilt sie als typische Zeigerpflanze für Erdphänomene.

Von |2021-01-19T12:06:16+01:002. April. 2018|Kategorien: Geomantie, Pflanzenportrait|Tags: , , , , |

Titel

Nach oben