Themenschwerpunkt Medicina Magica2021-02-13T16:53:50+01:00

Heiltraditionen & Brauchtum
Schamanismus
Spirituelles Heilen

Phytotherapie

Paracelsusmedizin

Naturheilkonzepte

Frauenheilkunde

Medicina Magica

Geomantie

Online-Seminare zum Themenschwerpunkt Medicina Magica

Weitere Termine laden

Präsenzseminare und Exkursionen mit Themenschwerpunkt Medicina Magica

Weitere Termine laden

Streaming-Videos zum Themenschwerpunkt Medicina Magica

DVDs zum Themenschwerpunkt Medicina Magica

Unsere Bücher zum Themenschwerpunkt Medicina Magica

Unsere neuesten Fachartikel zum Themenschwerpunkt Medicina Magica

Die Sieben Wege zum Wissen – von Olaf Rippe

Von |16. Dezember. 2019|Kategorien: Medicina magica, Paracelsusmedizin, Phytotherapie|Schlagwörter: , , , , |

Paracelsus beschreibt sieben Wege, mit deren Hilfe man sich Wissen aneignen kann. Drei dieser Wege befassen sich allein mit der Signaturenlehre: Chiromantie, Physionomie und Anatomie oder die Kenntnisse über die Form. Ohne Erfahrung jedoch ist alles auf Sand gebaut. Zudem braucht es einen guten Lehrer. Wer sich mit Magie einlässt, der kann es schnell weit bringen, jedoch kann es auch ein Irrweg sein, während die Offenbarung in seinen Augen die höchste Form ist, sich Wissen anzueignen.

Pflanzen für die Ewigkeit – Symbolik, Signatur und Heilkraft von Pflanzen im Totenkult von Margret Madejsky

Von |25. Oktober. 2019|Kategorien: Medicina magica, Paracelsusmedizin, Pflanzenportrait, Phytotherapie|Schlagwörter: , , , , , , , , , |

Seit Urzeiten sind viele Pflanzen mit den Toten im Bunde - sie schmücken die Gräber, oder sie werden im Brauchtum und in der Magie verwendet, um mit den Toten in Kontakt zu treten, aber auch um sich vor Widergängern zu schützen. In der Heilkunde genießen diese Pflanzen eine besondere Verehrung. Was sich hinter dem Brauch verbirgt, erläutert Margret Madejsky.

Der Energiekörper in der Paracelsusmedizin – von Max Amann und Olaf Rippe

Von |28. September. 2019|Kategorien: Medicina magica, Paracelsusmedizin|Schlagwörter: , , , , , , , , |

Alle hermetischen Systeme lehren, dass der Mensch nicht nur aus einem physischen, sondern auch aus einem geistigen Körper besteht. Max Amann und Olaf Rippe erläutern diese Sicht auf der Basis der Vier-Elementenlehre und zeigen die Bedeutung dieser Vorstellung für die Anwendung von körperorientieren Therapieverfahren, sei es das Geistige Heilen, Injektionsverfahren, Akupunktur oder die Arbeit mit Substanzen auf der Haut.

Mehr Beiträge laden

Phytotherapie

Paracelsusmedizin

Naturheilkonzepte

Frauenheilkunde

Medicina Magica

Geomantie

Nach oben