Startseite/Beiträge/Sonnensegen gegen Ängste – unser sonniger Therapietipp

Sonnensegen gegen Ängste – unser sonniger Therapietipp

Angst-, Unruhe- und Spannungszustände gehören heute für viele zum Alltag. Wenn die Seele auf der Schattenseite lebt, sollte man an die sonnenhaften Heilmittel denken.

Bernstein und weitere ausgewählte Heilmittel der Sonne verwendet man traditionell bei Angst- und Beklemmungszuständen sowie bei Folgen von Schicksalsschlägen und Einsamkeit. Das Rezept besteht aus Naturheilmitteln, die früher auch gegen Behexung und Dämonen gebraucht wurden. Sie sollen einem das Gefühl geben, von höheren Mächten beschützt zu sein.

  • Angelica archangelica D6 (Erzengelwurz = Angstwurz)
  • Aurum metallicum D12 (Gold)
  • Hypericum perforatum Urtinktur (Johanniskraut)
  • Olibanum D6 (Weihrauch)
  • Succinum D12 (Bernstein)

jeweils 20 ml über eine Apotheke von Spagyra bestellen und mischen lassen oder selber bestellen und mischen (www.spagyra.at). Dosis: Morgens und mittags je 15 bis 20 Tropfen.

Bei Einschlafstörungen zusätzlich: Avena comp. Globuli von Wala; vor dem Schlafengehen 10 Stück auf der Zunge zergehen lassen, evtl. bei nächtlichem Erwachen wiederholen – besteht aus Gold, Weihrauch und Myrrhe.

Und bei Spannungszuständen evtl. auch morgens Rhodiolan plus 1 bis 2 Kapseln (besteht aus dem Adaptogen Rosenwurz)

Quelle: Heilmittel der Sonne (AT Verlag) von Margret Madejsky und Olaf Rippe

Zur Beachtung!

Der Leser ist aufgefordert, Dosierungen und Kontraindikationen aller verwendeten Arzneistoffe, Präparate und medizinischen Behandlungsverfahren anhand etwaiger Beipackzettel und Bedienungsanleitungen eigenverantwortlich zu prüfen, um eventuelle Abweichungen festzustellen.

Die in diesem Artikel aufgeführten Rezepte und Behandlungshinweise verstehen sich ausschließlich als Lehrbeispiele und können daher auch weder den Arztbesuch noch eine individuelle Beratung durch einen Heilpraktiker bzw. Arzt ersetzen. Sie sind nicht als Ratschläge zu einer Selbstbehandlung gedacht, sondern wollen lediglich einen Einblick in Therapiemöglichkeiten geben! Die Einnahme der genannten Heilmittel wie auch die Anwendung der Rezepturen oder das Befolgen der Therapieempfehlungen geschieht stets auf eigene Verantwortung. Sollten Sie nicht die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde haben und über eine entsprechende Erfahrung verfügen, ist es empfehlenswert, sich vor jeder Anwendung kompetenten Rat bei einem Arzt oder einer Ärztin, einem Heilpraktiker oder einer Heilpraktikerin einzuholen. Es ist in jedem Fall ratsam, sich vor der Anwendung eines Heilmittels über mögliche Gegenanzeigen oder Nebenwirkungen zu informieren. Auch sollte die nur modellhaft angegebene Dosierung grundsätzlich überprüft und individuell angepasst werden. Bitte beachten Sie ebenso alle Warnhinweise und Anwendungsbeschränkungen der jeweiligen Beipackzettel.