Paracelsus

//Schlagwort: Paracelsus

Signaturenlehre – Urweg der Heilpflanzenerkenntnis – von Margret Madejsky

Die Signaturenlehre ist ein Weg der Heilmittererkenntnis der seit Urzeiten begangen wird und auf der ganzen Welt bekannt ist. Es ist ein sinnlicher Zugang zur Pflanze, der auch allen botanischen und kulturellen Bezügen Bedeutung verleiht. Es ist ein Weg, der Offenheit, Achtsamkeit und Erfahrung erfordert. Im Gegensatz dazu steht die Rationale Phytotherapie, die diesen Weg als Indikationslyrik verumglimpft und belächelt - doch wer die Wurzeln seines Baumes der Erkenntnis missachtet, dessen Gebäude ist bestenfalls auf Sand gebaut.

Die sieben Planetenmetalle und das Antimon – von Olaf Rippe

Diie Metalle sind in der hermetischen Medizin die wichtigsten Arzneien - ihre kosmische Natur verbindet sie auf besondere Weise mit der Geistnatur des Menschen. Alchimistisch zubereitet, dienen sie zur Behandlung konstitutioneller Leiden der sieben Planetenorgane und der entsprechenden Temperamente.

Von |2018-11-06T18:36:23+00:006. November. 2018|Kategorien: Fachartikel, Metalle, Paracelsusmedizin|Schlüsselworte: , , , , , , , , , , |

Die Leber – Das Organ des Lebens / von Olaf Rippe

"Die Leber mildert alles Ungetüm", so Paracelsus - Eine Therapie der Leber gehört daher zu den grundlegenden Therapiewegen zur Entgiftung - hier erfahren Sie warum und wie es am besten geht.

Die hermetischen Grundlagen der Spagirik – von Max Amann

Die Alchimie gilt unter Eingeweihten als Mutter aller Wissenschaften. Sie blickt auf eine Jahrtausende alte Tradition zurück, erlebte ihre Hochblüte jedoch in der Renaissance und ist heute immer noch hochaktuell. Zahlreiche Naturheilverfahren beruhen auf alchemistischem Denken, besonders aber die Spagirik, bei der das Geistartige im Stofflichen freigesetzt und angreichert wird.

Von |2018-08-25T14:44:08+00:0010. August. 2018|Kategorien: Fachartikel, Paracelsusmedizin|Schlüsselworte: , , , , , , , |

Von der Heilkraft des Weinsteins – von Olaf Rippe

In sämtlichen alten Kräuterbüchern und auch bereits in antiken Schriften werden die Heilwirkungen des Weins ausführlich gewürdigt. Kristalline Ausfällungen aus dem Wein bei Lagerung in Fässern bezeichnet man als Weinstein - besonders zubereitet, dient er als Allheimittel bei chronischen Krankheiten.

Das Weltbild des Paracelsus – von Olaf Rippe

Das Weltbild und die Heilkunst des Paracelsus unterscheiden sich grundlegend von dem, was man heute unter Medizin versteht. Seiner Meinung nach sollte ein Heiler ein Meister der Philosophie, der Astrologie und der Alchimie sein. Sämtliche Erkenntnisse wären allerdings sinnlos, wenn man sich nicht gleichzeitig bemüht, ein tugendhafter Mensch zu sein. Auf diesen vier Säulen beruht das Weltbild des Paracelsus und ohne Kenntnis dieser Weltvorstellung kann man das Besondere seiner Heilkunst niemals verstehen, geschweige denn einen Nutzen daraus ziehen.