Frauenheilkunde

//Frauenheilkunde

Problemherd Schilddrüse von Margret Madejsky

Leiden der Schilddrüse gehören inzwischen zu den häufigsten Krankheitsbildern in der Praxis. Margret Madejsky berichtet von ihren Praxiserfahrungen, was Naturheilkunde hier leisten kann, sei es bei Über- oder Unterfunktion, Jodunverträglichkeit, Hashimoto oder Struma.

Post-Pill-Syndrom – von Margret Madejsky

Mit der Anti-Baby-Pille begann eine neue Ära. Doch die Freiheit hat ihren Preis. Das Post-Pill-Syndrom als Folge der hormonellen Regulationsstörung gehört dazu. Naturheilkunde kann hier Wesentliches zur Besserung beitragen

Mönchspfeffer – Macht keusch wie ein Lamm – von Margret Madejsky

Die Anwendung von Mönchspfeffer in der Frauenheilkunde blickt auf eine lange Tradition zurück. Heute ist er eine der wichtigsten Frauenpflanzen zur hormonellen Regulation bei Menstruationsstörungen und bei unerfülltem Kinderwunsch.

Damiana – Aphrodisiakum und Uterustonikum der Maya – von Margret Madejsky

Damiana stammt aus der Medizin der Mayas. Es steigert die Liebesfähigkeit, entspannt die Seele und wird als Uterustonikum eingesetzt - aber auch als Schmerzmittel, bei Menstruationskrämpfen, Kopfschmerz oder bei Asthma und Bronchitis wird es traditionell verwendet.

Von |2019-02-20T11:25:02+02:0020. Februar. 2019|Kategorien: Frauenheilkunde, Pflanzenportrait, Phytotherapie|Schlüsselworte: , , , , , , , |

Alchymilla, die Allhelferin unter den Frauenkräutern – von Margret Madejsky

Zu den vergessenen Heilpflanzen zählt der Frauenmantel nicht wirklich. Allerorts loben Volksheilkundige "Unser aller Frauen Heil" in höchsten Tönen und empfehlen das Kraut als "Universalspezifikum" bei Frauenleiden. Phytopharmakologen kommentieren dies mit den ernüchternden Worten: "Gynäkologische Indikationen gehen auf volksmedizinische, wissenschaftlich nicht gesicherte Vorstellungen zurück" (Wichtl) - denn man billigt der Droge gerademal eine adstringierende Wirkung zu. Die immer größer werdende Kluft zwischen der Volksmedizin und einer nach wissenschaftlicher Anerkennung strebenden Phytotherapie wird also am Frauenmantel besonders deutlich.

Schierling – bringt Brustknoten zum Einschmelzen

Berühmtheit erlangte der Schierling vor allem als Todesbecher des Sokrates. Doch die Giftpflanze ist auch ein Heilmittel bei Schwindel, Drüsenleiden und Krebs - in der Frauenheilkunde und der Therapie von Brustkrankheiten ist der Schierling unverzichtbar.

Von |2018-07-23T11:19:09+02:0015. Juli. 2018|Kategorien: Frauenheilkunde, Pflanzenportrait|Schlüsselworte: , , , , |

Naturheilkundliche Alternativen bei Myomen – von Margret Madejsky

Die Beratung und Behandlung von Myom-Patientinnen stellt eine der häufigen Herausforderungen in der Naturheilpraxis dar. Im Vordergrund stehen eine hormonelle Regulation, blutstillende und gewebeentgiftende Maßnahmen sowie eine Beeinflussung der Strukturkräfte. Naturheilmittel haben sich hier besonders bewährt.

Küchenschelle – Lichtblick für die Seele

Pulsatilla ist eine der wichtigsten Arzneipflanzen der Homöopathie und findet vor allem als Frauen- und Kindermittel Einsatz. Die Frühlingspflanze hat sich zur hormonellen Regulation bei Kinderwunsch bewährt. Aber auch bei Schnupfen oder Blasenentzündung, z.B. als Folgen von Durchnässung und Unterkühlung, setzt man sie potenziert sie.