Startseite/Schlagwort: Kinderwunsch

Silber und verwandte Heilmittel in der Psychotherapie von Olaf Rippe

Silber wirkt besonders auf das Seelisch-Geistige im Menschen. Wir verwenden es bei Angstzuständen, psychosomatischen Leiden oder Schlafstörungen. Silber fördert die Regeneration, es wirkt kühlend und es fördert die Fruchtbarkeit. Es ist daher Bestandteil von Therapiekonzepten bei Entzündungen, Kinderwunsch und Hautleiden. Einen besonderen Bezug hat das Silber zum Mond, dem man die ersten sieben Lebensjahre unterstellt und damit zur Kinderheilkunde.

Störungen der Fruchtbarkeit bei Männern von Olaf Rippe

Was tun, wenn der Storch nicht zu Besuch kommen will? Der unerfüllte Kinderwunsch gehört zu den Herausforderungen in der Praxis, ist das Problem doch ein Spiegel unserer Zeit. Störungen der Fertilität von Männern sind in fast 50% der Fälle maßgeblich die Ursache. Die Zunahme liegt unter anderem an psychischen Problemen wie Stress und Umweltgiften, die eine hormonelle Dysbalance bewirken - hier hat sich die Naturheilkunde besondes bewährt. Olaf Rippe berichtet von seinen langjährigen Praxiserfahrungen.

Wässer mit ungewöhnlicher Heilkraft – von Max Amann

Nicht ohne Grund spricht man vom Jungbrunnen - viele Wässer haben eine erstaunliche Heilkraft und nicht immer findet man hierfür eine besondere Zusammensetzung als Grund für diese Wirkung. Heilquellen und andere Orte die mit Wasser in Beziehung stehen, wirken auf den Betrachter oft verwunschen und eine besondere Stimmung erfasst den Besucher, Das Volk erzählt sich Geschichten von wunscherfüllenden Nymphen oder von Wundern. Max Amann, Chemiker, Heilpraktiker und Rutengänger, fasst seine Erkenntnisse über das Geheimnis des Wassers für uns zusammen.

Post-Pill-Syndrom – von Margret Madejsky

Mit der Anti-Baby-Pille begann eine neue Ära. Doch die Freiheit hat ihren Preis. Das Post-Pill-Syndrom als Folge der hormonellen Regulationsstörung gehört dazu. Naturheilkunde kann hier Wesentliches zur Besserung beitragen

Mönchspfeffer – Macht keusch wie ein Lamm – von Margret Madejsky

Die Anwendung von Mönchspfeffer in der Frauenheilkunde blickt auf eine lange Tradition zurück. Heute ist er eine der wichtigsten Frauenpflanzen zur hormonellen Regulation bei Menstruationsstörungen und bei unerfülltem Kinderwunsch.

Alchymilla, die Allhelferin unter den Frauenkräutern – von Margret Madejsky

Zu den vergessenen Heilpflanzen zählt der Frauenmantel nicht wirklich. Allerorts loben Volksheilkundige "Unser aller Frauen Heil" in höchsten Tönen und empfehlen das Kraut als "Universalspezifikum" bei Frauenleiden. Phytopharmakologen kommentieren dies mit den ernüchternden Worten: "Gynäkologische Indikationen gehen auf volksmedizinische, wissenschaftlich nicht gesicherte Vorstellungen zurück" (Wichtl) - denn man billigt der Droge gerademal eine adstringierende Wirkung zu. Die immer größer werdende Kluft zwischen der Volksmedizin und einer nach wissenschaftlicher Anerkennung strebenden Phytotherapie wird also am Frauenmantel besonders deutlich.

Silberdistel – Blütensonne mit Dornenkranz

Silberdisteln schmücken heute noch Stalltüren und Kühe beim Almabtrieb - sie dienen als magischer Schmuck zur Abwehr von Krankheitsdämonen - heute verwenden wir sie als Heilmittel bei Darmkrankheiten und Erschöpfung, aber auch bei Fruchtbarkeitsstörungen von Männern.

Naturheilkundliche Alternativen bei Myomen – von Margret Madejsky

Die Beratung und Behandlung von Myom-Patientinnen stellt eine der häufigen Herausforderungen in der Naturheilpraxis dar. Im Vordergrund stehen eine hormonelle Regulation, blutstillende und gewebeentgiftende Maßnahmen sowie eine Beeinflussung der Strukturkräfte. Naturheilmittel haben sich hier besonders bewährt.

Küchenschelle – Lichtblick für die Seele

Pulsatilla ist eine der wichtigsten Arzneipflanzen der Homöopathie und findet vor allem als Frauen- und Kindermittel Einsatz. Die Frühlingspflanze hat sich zur hormonellen Regulation bei Kinderwunsch bewährt. Aber auch bei Schnupfen oder Blasenentzündung, z.B. als Folgen von Durchnässung und Unterkühlung, setzt man sie potenziert sie.

Nach oben