Startseite/Beiträge/Schlagwort:Sympathisches Heilen

Alraune: Zauberwurzel und Narkotikum der Weisen – von Margret Madejsky

Neben dem Schlafmohn zählt die Alraune (Mandragora officinarum) zu den ältesten und berühmtesten Heilpflanzen der Menschheit. Von den alten Ägyptern über Hippokrates, die Ärzteschule von Salerno und Hildegard von Bingen bis hin zu Paracelsus beschäftigten sich alle bedeutenden Heilkundigen vergangener Zeiten mit diesem Nachtschattengewächs. Bis heute wird sie als Schmerzmittel und als Sedativum in der Naturheilkunde eingesetzt.

Nicholas Culpeper und die astrologische Heilkräuterkunde – von Max Amann

Nicholas Culpeper (1616 - 1654) ist einer der einflussreisten Kräuterkundigen der Neuzeit. Gerne vergleicht man ihn mit Paracelsus, mit dem er viel gemeinsam hat. Sein Buch Complete Herbal ist seit 350 Jahren ununterbrochen aufgelegt worden und erfreut sich bis heute großer Beliebtheit im Englischen Sprachraum. Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Zusammenführung volksmediznischer Ansätze mit Astrologie und der Humoralmedizin, die zu seiner Zeit noch große Bedeutung hatte. Seine genialen Hinweise zur Anwendung von Heilpflanzen haben auch heute noch ihre Berechtigung. Max Amann, selbst ein Meister dieser Kunst, führt den Leser auf anschauliche Weise in dieses alte Wissen ein.

Die vier göttlichen Wurzeln der Existenz / Die Vier Elemente in Theorie und Praxis – Autor Olaf Rippe

Über zwei Jahrtausende war die antike Lehre von den vier Elementen das beherrschende Denksystem des Abendlands. Bis heute ist die Weltsicht die Grundlage wichtiger Heilverfahren wie der Kräuterheilkunde, Spagirik, Astro- oder Humoralmedizin. Auch alte Kräuterbücher, die Texte von Hildegard und Paracelsus oder die therapeutischen Ansätze der anthroposophischen Medizin, werden durch die Elementenlehre erst wirklich verständlich. Olaf Rippe hat sich über 30 Jahre mit dem Thema beschäftigt und berichtet von seinen Erfahrungen.

Titel

Nach oben