Ursachen der Krankheiten und die Wege zur Heilung – die Entienlehre des Paracelsus von Olaf Rippe

Warum entsteht Krankheit und welche Heilwege sollte man den Ursachen gemäß wählen? Der Arzt, Philosoph und Alchimist Paracelsus gab auf diese wesentlichen Fragen bereits vor 500 Jahren Antworten, die heute aktueller sind denn je. Er nannte 5 mögliche Ursachen jeder Krankheit und damit auch 5 mögliche Heilwege, die man sinnvollerweise kombinieren sollte. Mit diesem multikaulsalen Denkansatz war er seiner Zeit um Jahrhunderte voraus.

Liebesgewürz und Todestrank: Doldenblütler bei Paracelsus

Die Familie der Doldenblütler umfasst eine Reihe von Gewürz- und Gemüsepflanzen auf die man in der Küche nicht verzichten möchte. Sie regen den Stoffwechsel an und wirken als Lebenselixiere anregend auf Lebenskraft und Lebensfreude. Die giftigen Vertreter sind zudem in der richtigen Dosierung wichtige Heilmittel bei Verhärtungen, Gewebeveränderungen und bei Nerven- und Gemütsleiden.

Vom Wacholdergeist

Überall wo Wacholder vorkommt dienen seine Beeren, seine Nadeln und sein Holz seit Jahrtausenden als Räucherstoffe. Weltweit gebrauchen ihn Heiler und Schamanen, um Krankheitsgeister auszutreiben. Doch was verleiht ihm diese großen Heil- und Zauberkräfte? Der Wacholder zählt z.B. zu den stärksten antibakteriellen Pflanzen unserer heimischen Flora, er stärkt die Nierenfunktion und hilft bei Angst- und Erschöpfungszuständen