Pflanzenportrait

//Pflanzenportrait

Buchsbaum – Schutz vor finsteren Mächten

Buchbaum vor der Tür und nur das Glück kann hinein - so ein alter Brauch, der bis heute Bestand hat. Aber auch heilkundlich kennt man Buchsbaum schon lange, vor allem zur Entgiftung und Kräftigung und als Haarpflegemittel.

Erzengelwurz – Die Botin des Lichts – von Margret Madejsky

Nur die heilkräftigsten Pflanzen erhalten so ehrenvolle Namen wie die Erzengelwurz, der auf ihre schutzmagische Wirkung hinweist - andere Namen verraten ebenfalls viel über ihre Heilkraft: Brustwurz, Zahnwurz, Pestilenzwurz, Angstwurz oder Magenwurz.

Alchymilla, die Allhelferin unter den Frauenkräutern – von Margret Madejsky

Zu den vergessenen Heilpflanzen zählt der Frauenmantel nicht wirklich. Allerorts loben Volksheilkundige "Unser aller Frauen Heil" in höchsten Tönen und empfehlen das Kraut als "Universalspezifikum" bei Frauenleiden. Phytopharmakologen kommentieren dies mit den ernüchternden Worten: "Gynäkologische Indikationen gehen auf volksmedizinische, wissenschaftlich nicht gesicherte Vorstellungen zurück" (Wichtl) - denn man billigt der Droge gerademal eine adstringierende Wirkung zu. Die immer größer werdende Kluft zwischen der Volksmedizin und einer nach wissenschaftlicher Anerkennung strebenden Phytotherapie wird also am Frauenmantel besonders deutlich.

Silberdistel – Blütensonne mit Dornenkranz

Silberdisteln schmücken heute noch Stalltüren und Kühe beim Almabtrieb - sie dienen als magischer Schmuck zur Abwehr von Krankheitsdämonen - heute verwenden wir sie als Heilmittel bei Darmkrankheiten und Erschöpfung, aber auch bei Fruchtbarkeitsstörungen von Männern.

Kornfrüchte wie Hafer – Abschiedsgeschenke der Sonne

Kornfrüchte wie Hafer sind nicht nur ein vorzügliches Lebensmittel, sondern in der richtigen Dosis und Zubereitung auch ein Heilmittel bei Erschöpfungszuständen, Schlaflosigkeit oder Konzentrationsstörungen.

Herbstzeitlose – Lichtblume des Jahresabends

Die Herbstzeitlose blüht, wenn ansonsten alles langsam vergeht - obwohl sehr giftig, kennt man sie seit Urzeiten als Heilmittel bei Gicht, Entartungen und Altersleiden - wer die richtige Dosis und Zubereitung kennt, weiß ihre schmerzlindernder Wirkung zu schätzen.

Von |2018-10-11T10:55:33+00:0011. Oktober. 2018|Kategorien: Naturheilkonzepte - Therapietipps, Pflanzenportrait, Phytotherapie|Schlüsselworte: , , , , |